Der ultimative Seitensprung-Ratgeber 2018!

Zugegeben! Der Seitensprung hat einen schlechten Ruf: er zerstört Ehen, macht betroffene Kinder unglücklich, er hat etwas Verruchtes und Verbotenes. Dennoch gehen die meisten Menschen irgendwann in ihrem Leben einmal fremd. Offenbar sind wir nicht für die Monogamie geschaffen.

Oft ist ein Seitensprung aber auch eine sinnvolle Verschnaufpause für ehelichen Frust und Stress. Möglicherweise öffnet der Seitensprung den Blick für Dinge, die vorher nicht mehr erkennbar waren. Viele Menschen sagen, dass sie erst durch einen harmlosen Seitensprung die eigene Beziehung und das eheliche Leben wieder so richtig schätzen gelernt haben. In solchen Fällen kann ein Seitensprung eine stabilisierende Wirkung auf die Beziehung haben.

Ein Seitensprung birgt jedoch auch zahlreiche Risiken. Viele erinnern sich noch an den Hollywood-Film „Eine verhängnisvolle Affäre“. Was, wenn Sie an einen Stalker geraten? Oder an jemanden, der plötzlich nicht mehr loslassen kann, weil er sich in Sie verliebt hat. Oder Sie verlieben sich selbst in Ihre Affäre? Dann steht die Ehe auf dem Spiel und das hat zumeist weitreichende Konsequenzen auf die eigenen Kinder auch die finanzielle Situation.

Damit diese Erfahrung nicht in einer grossen Katastrophe endet, haben wir die wichtigsten Tipps für einen Seitensprung zusammengestellt. Lesen Sie hier unseren ultimativen Seitensprung-Ratgeber:

 

Top-Empfehlung

Secret Logo

Bei Secret finden Sie unkomplizierte Dates

 

Über 1 Million Mitglieder

Diskret und sicher

Geprüfter Datenschutz (TÜV Saarland)

Abenteuer finden ❱❱

1) Risiken genau kalkulieren!

Unabhängig davon, aus welchen Gründen Sie fremdgehen wollen und ob die Affäre geplant oder ungeplant ist, seien Sie sich der möglichen Konsequenzen bewusst. Ein Seitensprung kann die Beziehung zerstören. Er kann aber auch die Reputation, zum Beispiel am Arbeitsplatz zerstören. Seien Sie sich dessen bewusst und gehen Sie kein unnötiges Risiko ein. Wenn Sie eher ein unstabiler Typ sind, der sich schnell verliebt oder sich schnell ausnutzen lässt, dann lassen Sie besser die Finger von einem Seitensprung.
 

2) Nur ein Seitensprung – keine Liebe!

Trennen Sie konsequent Seitensprung und Liebe. Natürlich müssen Sie nicht emotionslos werden, aber achten Sie immer darauf, dass Sie sich nicht in Ihren Seitensprung verlieben. Sollten Sie erste Anzeichen dafür bemerken, ziehen Sie unbedingt die Notbremse. Andernfalls ist Ihre Beziehung ernsthaft in Gefahr.

Achten Sie auch darauf, dass sich Ihr Seitensprungpartner nicht in Sie verliebt. Klären Sie im Vorfeld unmissverständlich, was geht und was nicht. Das ist besonders dann wichtig, wenn Ihr Seitensprungpartner Single ist. Die Gefahr ist hier sehr gross, dass Sie irgendwann von Ihrem Seitensprungpartner erpresst werden oder dass Ihre Affäre den Seitensprung gegenüber Ihrem Ehepartner auffliegen lässt.
 

3) Welcher Seitensprungpartner?

Es versteht sich von selbst, dass die bester Freundin der Ehefrau, die Arbeitskollegin, die Lehrerin des Sohnes als Seitensprungpartner denkbar ungeeignet sind. Sollten sich solche Affären anbahnen, bewahren Sie Ruhe und überlegen Sie genau, ob Sie dem Reiz nachgeben sollten. Wir raten dringend davon ab.

Ein Seitensprungpartner wohnt idealerweise in einer anderen Stadt, gehört weder zum Familien- noch zum Freundeskreis und kennt den eigenen Ehepartner nicht. Halten Sie die Verbindungen zum eigenen Eheleben möglichst gering.

Doch woher nimmt man einen Seitensprung-Partner, der keine Verbindungen zum eigenen Privatleben hat und auch kein Arbeitskollege ist? Seitensprungagenturen wie diese hier ermöglichen das Unmögliche: Hier finden Sie Ihren idealen Seitensprungpartner. Nur auf einem Online-Seitensprungportal können Sie einen quasi massgeschneiderten Seitensprungpartner finden. Sie können hier auch bestimmen, ob die Affäre Single sein darf oder ebenfalls verheiratet und ob Sie eher etwas Einmaliges suchen oder eine längerfristige Affäre. Das ist aus unserer Sicht der beste Weg, einen geeigneten Seitensprungpartner zu finden.
 


 

4) Die geeignete Location

Natürlich brauchen Sie für ein geheimes Treffen auch einen geheimen Ort. Überlegen Sie genau, wo Sie sich mit Ihrer Affäre am besten treffen wollen. Die Bar um die Ecke oder das Hamam in der City sind denkbar schlechte Orte für ein geheimes Date! Meiden Sie generell Orte, an denen sich viele Menschen aufhalten. Sie glauben gar nicht, was für blöde Zufälle es im Leben gibt. Gehen Sie daher auf Nummer sicher. Wählen Sie einen Ort, an dem weder Ihr Ehepartner noch gemeinsame Freunde und Bekannte Sie sehen könnten.

Für das anschliessende Tête-à-tête empfehlen sich sogenannte Seitensprungzimmer oder auch Hotels. Wenn Ihre Affäre Single ist, können Sie natürlich auch zu ihr/ihm nach Hause fahren. Meiden Sie jedoch unbedingt die eheliche Ferienwohnung, weil dort jederzeit unerwartet jemand auftauchen könnte. Das eigene Ehebett ist für Seitensprünge immer Tabu! Das sollte eigentlich klar sein.
 

5) Das Alibi

Egal ob in der Mittagspause, am Abend oder am Wochenende: Sie brauchen auf jeden Fall ein gutes Alibi. Immerhin werden Sie für einige Stunden telefonisch nicht erreichbar sein und dafür brauchen Sie eine plausible Erklärung. Ein richtig gutes Alibi ist eine Weiterbildung. Das sind Sie zwangsläufig nicht telefonisch erreichbar und das kann auch schon mal ein ganzes Wochenende lang dauern.

Sollten Sie vorgeben, mit einer anderen Person unterwegs zu sein, die Ihr Ehepartner kennt, dann müssen Sie diese Person unbedingt einweihen. Zu gross ist die Gefahr dass Ihr Ehepartner ausgerechnet diese Person irgendwo trifft und sie nichts von einer gemeinsamen Sauftour letzte Nacht weiss. Daher eignen sich als Alibi-Personen immer gut alte Bekannte, die Ihr Ehepartner gar nicht kennt und daher auch nicht irgendwo zufällig treffen kann.

Generell sollten Sie bei Ihren Alibis immer möglichst nah an der Wahrheit bleiben. Waren Sie mit einem alten Bekannten am Weihnachtsmarkt in einer anderen Stadt, dann sollte der Weihnachtsmarkt auch zu dieser Zeit dort stattgefunden haben. Waren Sie an einer After-Work-Party Ihrer Firma, dann sollte es diese Party auch tatsächlich geben. Im Zeitalter des Internets kann Ihr Ehepartner Ihre Angaben problemlos recherchieren. Wenn er/sie dann herausfindet, dass Sie gelogen haben, ist Ihr Seitensprung schon so gut wie aufgeflogen.
 

6) Vermeiden Sie Spuren

Spuren eines Seitensprungs sind eigentlich kaum zu vermeiden. Seien es Kommunikationsmittel, wie verräterische SMS, oder sichtbare Zeichen wie Lippenstift und lange rote Haare (obwohl Ihre Ehefrau kurze blonde Haare hat!), irgendetwas werden Sie immer preisgeben. Daher macht es Sinn, diese Spuren weitgehend zu vermeiden.

Lippenstift und Parfüm müssen nicht sein. Wechseln Sie am besten die Kleider und duschen Sie vor dem Heimkommen. Vermeiden Sie auch Souvenirs. Ein Spitzenhöschen hat nichts in Ihrer Laptop-Tasche verloren! Haare lassen sich eventuell durch Kontakt mit Bürokollegen erklären, sofern sie sich nicht an der Unterwäsche befinden.

Verräterischer hingegen sind moderne Kommunikationsmittel. Etwa die Hälfte aller Seitensprünge fliegt wegen verräterischer SMS oder eMails auf. Wir empfehlen für die Kommunikation mit der Affäre ein separates Handy, von dem der Ehepartner nichts weiss. eMails sollten Sie nur über eine separate Mailadresse abwickeln, die Sie ausschliesslich für die Kommunikation mit der Affäre nutzen. Firmen-Mailadressen sind Tabu und noch tabuer sind Familien-Mailadressen.
 

7) Halten Sie den Seitensprung-Partner auf Distanz

Insbesondere wenn Ihr Seitensprungpartner Single ist, aber auch generell sollten Sie Ihre Affäre auf Distanz -insbesondere des eigenen Familienlebens- halten. Erzählen Sie Ihrer Affäre gegenüber nur über sich selber aber bleiben Sie bei Anekdoten über Ihr Familienleben schwammig. Ihr eheliches Sexualleben sollte ohnehin kein Gesprächsthema für Ihre Affäre sein. Blocken Sie derartige Themen von vornherein ab.

Geben Sie Ihrem Seitensprungpartner auf keinen Fall Ihre Telefonnummer sondern nutzen Sie für die Kommunikation ein separates Prepaid-Handy. Verraten Sie auch besser nicht Ihre Adresse. Ansonsten steht die Affäre plötzlich bei Ihnen daheim und lässt die ganze Sache platzen. Halten Sie also das Risiko so gering wie möglich und geben Sie nur das allernötigste über sich preis.
 

8) Zahlen Sie immer in bar!

Viele Seitensprünge fliegen auf, weil die Kreditkartenabrechnung plötzlich Buchungen für Hotels und Nachtessen enthält, von denen der Ehepartner nichts weiss. Zahlen Sie daher alles in bar, auch Geschenke wie eine Flasche Wein oder Pralinen. Dan kommen Sie später nicht in Erklärungsnöte.
 

9) Safety first

Es versteht sich von selbst, dass es in einer Affäre keinen ungeschützten Sex geben sollte. Ungewollte Schwangerschaften, Aids, Hepatitis, das alles sind Souvenirs die sich gegenüber dem Ehepartner schlecht erklären lassen. Abgesehen von den finanziellen und gesundheitlichen Folgen. Vergessen Sie daher auf keinen Fall Kondome und lassen Sie sich auch niemals zu ungeschütztem Sex überreden, auch nicht in einer länger andauernden Affäre.
 

10) Schlechtes Gewissen?

Wer fremdgeht hat ein schlechtes Gewissen, zumindest sollte er es haben. Fremdgehen ist Betrug an der Ehe und daran lässt sich auch nichts schön reden. Versuchen Sie jedoch niemals, Ihr schlechtes Gewissen zu erleichtern, indem Sie den Seitensprung dem Ehepartner beichten. Das bringt nämlich nichts, ausser dass nun Ihre Ehe definitiv in Gefahr ist. Behalten Sie Ihr schlechtes Gewissen für sich und machen Sie das Beste draus.
 

Fazit

Ein Seitensprung birgt diverse Risiken, denen man sich im Vorfeld bewusst sein sollte. Wenn Sie unsere Tipps beachten, haben Sie die gängigsten Risiken weigehend im Griff. Seien Sie aber immer vorsichtig und vertrauen Sie nicht allzuviel. Geben Sie wenig von sich preis und halten Sie Ihren Seitensprung-Partner auf Distanz. Dann sollte der Seitensprung auch Spass machen, ohne dass Ihre Ehe in Gefahr ist. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!