Mehr Fakes als Frauen? So erkennen Sie Fakeprofile auf Seitensprung-Portalen


Sie kennen das sicher aus eigener leidvoller Erfahrung: Sie werden auf Seitensprungportalen von flirtwilligen Damen kontaktiert, doch kaum reagieren Sie darauf, melden sich die Damen entweder gar nicht mehr oder sie entpuppen sich als Prostituierte. Damit Ihnen das in Zukunft nicht mehr passiert, haben wir einige Tipps zusammengestellt, wie Sie Fakeprofile im Vorfeld erkennen können.
Welche Art Fakeprofile gibt es?

Doch um Fakeprofile identifizieren zu können, müssen Sie zunächst wissen, welche verschiedenen Fakeprofile es überhaupt gibt. Als Fakeprofil wird allgemein ein Profil bezeichnet, hinter dem sich keine echte oder eine falsche Person verbirgt. Meist stehen kommerzielle Interessen dahinter. Nun gibt es jedoch verschiedene Arten von Fakeprofilen. So arbeiten zum Beispiel unseriöse Anbieter mit selbst erstellten Fakeprofilen (eigene Fakes), um damit auf Kundenfang zu gehen. Andere Fakeprofile wiederum werden von Personen angelegt, die die zahlenden Kunden abzocken oder mit ihnen Geschäfte machen wollen (externe Fakes). Beides ist für die zahlenden Mitglieder des Portals sehr ärgerlich: zunächst freut sich das Mitglied über die vielversprechende Kontaktanfrage, und dann entpuppt sich der Kontakt als Fake und die Enttäuschung ist gross. Wir zeigen Ihnen daher, wie Sie sich derartige Enttäuschungen in Zukunft sparen können.
 

Woran erkennen Sie Fakeprofile?

Ganz viele attraktive Frauen wollen nur Sie!

Hier stimmt etwas nicht, und eigentlich sollten Sie selbst stutzig werden. Besonders dann wenn Ihre Coins alle sind oder Ihr Vertrag mit der Seitensprungagentur gerade auszulaufen droht, bekommen Sie massenweise Anfragen von schönen und willigen Frauen. Besonders dann, wenn es vorher sehr ruhig auf dem Portal zugegangen ist und Sie den Damen eher hinterherlaufen mussten, sollten Sie hier stutzig werden. Auf Seitensprungportalen gibt es normalerweise recht wenige Frauen, und die können Sich Ihre Seitensprungpartner auswählen. Wenn nun plötzlich alle Damen hinter Ihnen her zu sein scheinen, dann ist etwas komisch. Viele Anbieter von Seitensprungportalen arbeiten mit sogenannten Animateuren. Diese betreiben vorwiegend weibliche Accounts und sollen damit zahlende männliche Mitglieder ködern oder bei der Stange halten. Sie bedienen sich daher diverser Fakes. Bleiben Sie also realistisch. Wenn Ihr Vertrag mit der Agentur ausläuft oder Sie bald keine Coins mehr haben und das Portal überschüttet Sie mit vermeintlich schönen Frauen, dann schmunzeln Sie und lassen Sie die Animateure machen. Zahlen Sie aber auf keinen Fall nur deswegen wieder Geld ein!
 

Testsieger "Abenteuer"

Lovepoint Logo

Bei Lovepoint finden Sie eine heisse Affäre oder den Traumpartner

 

Diskret und sicher

Hohe Frauenquote

Über 600.000 Mitglieder

Abenteuer finden ❱❱

Vorsicht bei professionellen Profilfotos!

Sie wurden von einer Dame angeschrieben und das Profilfoto könnte grad so gut aus einem Hochglanzprospekt stammen? Seien Sie auf der Hut. Und mal ganz ehrlich: welche (echte) Frau würde für ihr Profil auf einer Seitensprungagentur professionelle Fotos machen lassen?! Das haben Sie ja auch nicht getan. Also bleiben Sie ganz ruhig, senken Sie Ihren Blutdruck wieder und googeln Sie doch mal spasseshalber nach dem Foto im Internet. Wenn Sie da diverse Treffer erzielen und das erwähnte Profilfoto insbesondere auch auf einschlägigen Pornoseiten (diesmal ganzkörper und ohne Kleider!) auftaucht, dann ist der Beweis erbracht: Sie haben ein Fakeprofil erwischt.

Merkwürdiger Schreibstil

Sie haben nach monatelanger Mitgliedschaft auf einem Seitensprungportal endlich eine Kontaktanfrage von einer Frau erhalten? Gratulation! Das passiert nämlich sehr selten. Aber Sie wundern sich über die rätselhaften Zeichen im Text? Alles ist kleingeschrieben und mit Rechtschreib- und Grammatikfehlern nur so gespickt? Und überhaupt haben Sie das Gefühl, der Text wurde mit Google Translater übersetzt? Dann haben Sie mit hundertprozentiger Sicherheit ein Fakemail erhalten. Insbesondere bei externen Fakes haben wir es oft mit Kontaktanfragen in sehr schlechtem Deutsch zu tun. Folgendes sollte Sie stutzig machen:

– schlechter Ausdruck, viele Schreibfehler
– der ganze Text ist kleingeschrieben
– kryptische Zeichen im Text, zum Beispiel #, <, >, ^,
– fehlende Umlaute wie ä, ö, ü (die gibt es auf slawischen Tastaturen nicht)

Sollten Sie ein solches Mail erhalten, bleiben Sie cool, lächeln Sie und löschen Sie das Mail. Sie sparen sich damit wahrscheinlich recht viel Ärger.

Sie sollen auf eine kostenpflichtige Telefonnummer anrufen

Sie haben eine Nachricht von einer Frau aus dem Portal erhalten und bereits in dieser ersten Nachricht teilt sie Ihnen ihre Telefonnummer mit? Wenn es sich bei der Telefonnummer nun noch um einen Anschluss aus dem Ausland oder um eine kostenpflichtige Nummer handelt, dann haben Sie es mit Sicherheit mit einem Fake zu tun. Häufig stecken mafiöse Strukturen aus Osteuropa dahinter, die an Ihr Geld wollen. Rufen Sie nie auf eine solche Nummer an! Löschen Sie die Mail und melden Sie das Profil dem Portalbetreiber.
 

Was tun, wenn Sie ein Profil als Fake enttarnt haben?

Ganz allgemein empfehlen wir Ihnen, Ruhe zu bewahren und auf keinen Fall im Eifer der Freude auf ein solches Profil zu antworten. Handelt es sich um ein externes Profil, können Sie dies dem Portalbetreiber melden. Normalerweise wird es dann gelöscht werden. Allerdings ist so ein Fakeprofil schnell wieder angelegt und es kann davon ausgegangen werden, dass die meisten Betrüger bald mit einem neuen Profil wieder daher kommen. Die meisten Portalbetreiber sind dagegen machtlos, auch wenn sie Filter haben, die dagegen schützen sollen.

Handelt es sich hingegen um ein internes Fakeprofil, welches vom Portalbertreiber selbst eingesetzt wird, dann haben Sie es mit einem unseriösen Portal zu tun. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, das Portal zu wechseln. Seitensprungagenturen, die aus Gründen der Kundenbindung und um ihre Mitgliederzahlen aufzubauschen Fakeprofile einsetzen, sind unseriös. Sie werden auf einem solchen Portal höchstwahrscheinlich keine Seitensprungpartnerin finden und nur Ihr Geld unnötig verlieren. Wechseln Sie besser auf ein anderes Portal, wo Sie nicht von portaleigenen Animateuren belästigt werden.
 

Gibt es fakefreie Seitensprungportale?

Die gute Nachricht zuerst: ja, es gibt sie – die fakefreien Seitensprungportale. Aber es sind nur ganz wenige. Natürlich kann sich auch auf einem seriösen Portal mal ein Fake tummeln, aber zumindest vor Animateuren sind Sie hier sicher. Und externe Fakes können Sie leicht am zu schönen Foto und Fehlerhaften Nachrichten erkennen. Wir haben fast alle Seitensprungagenturen im deutschsprachigen Raum für Sie getestet und können mit gutem Gewissen die folgenden drei Portale empfehlen:

Lovepoint
JOYclub
Secret

Bei unseren regelmässigen Tests auf diesen Portalen haben wir keine Fakes gefunden. Auch die Portalbetreiber sind durchweg seriös und verwenden keine Animateure.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Spass bei Ihrem Seitensprung!