Keine Lust mehr: Wie eine Affäre beenden?

Egal, wie kurz oder lang eine Affäre war – es gibt viele Gründe, um sie wieder zu beenden. Sie sind die ständige Angst leid, beim Fremdgehen erwischt zu werden? Vielleicht schnürt Ihnen auch nur das schlechte Gewissen gegenüber dem Partner die Kehle zu. Oder die sexuelle Anziehung hin zu Ihrem geheimen Partner, das prickelnde Gefühl im Bauch, haben sich gelegt. Hier lernen Sie einige Möglichkeiten kennen, wie Sie Schluss machen können.

 

Persönlich und aufrichtig: Sagen Sie es im Gespräch

Möglicherweise hatten Sie zu Ihrer Affäre eine sehr lange und innige Beziehung. Selbst wenn es sich nur um kurzes Abenteuer handelte: jeder Mensch hat es verdient, dass Sie offen und ehrlich mit ihm umgehen. Teilen Sie deshalb eindeutig und ohne Umschweife mit, dass Sie die Affäre beenden wollen. Führen Sie das Gespräch aber nicht zwischen Tür und Angel, sondern nehmen Sie sich ausreichend Zeit dafür. Unter Umständen müssen Sie jetzt damit rechnen, dass der andere in Tränen ausbricht und Vorwürfe oder gar wüste Beschimpfungen gegen Sie ausspricht. Das gilt vor allem dann, wenn dessen Gefühle Ihnen gegenüber intensiver waren, als Sie bisher dachten. In jedem Fall haben Sie jetzt aber für klare Verhältnisse gesorgt.
 

Wer den Kontakt scheut: Rufen Sie an

Wenn Sie den möglicherweise heftigen Reaktionen aus dem Weg gehen wollen, dann können Sie eine Affäre auch telefonisch beenden. Allerdings sollten Sie nicht einfach drauflos anrufen, da Sie den anderen eventuell in einer unpassenden Situation – beispielsweise am Arbeitsplatz, im Auto oder zusammen mit seinem Ehepartner – stören könnten. Wenn Sie nicht wissen, wann Sie ungestört miteinander telefonieren können, dann bitten Sie um einen Rückruf.

 

Top-Empfehlung

Secret Logo

Bei Secret finden Sie unkomplizierte Dates

 

Über 1 Million Mitglieder

Diskret und sicher

Geprüfter Datenschutz (TÜV Saarland)

Abenteuer finden ❱❱

Wem die Worte fehlen: Schreiben Sie einen Brief

Viele Menschen können sich in geschriebenen Worten besser und einfühlsamer ausdrücken als im persönlichen Gespräch. In einem Brief dürfen Sie eingehend alle Gründe beschreiben, weshalb Sie die Affäre beenden wollen. Auch haben Sie im Gegensatz zum persönlichen Gespräch die Gelegenheit, Ihre Worte nochmals zu überdenken und notfalls abzuändern. Denn manchmal sieht man die Dinge anders, nachdem man eine Nacht darüber geschlafen hat. Achten Sie in jedem Fall auf etwas Feingefühl und verwenden Sie keinen Schulblock und keine Notizzettel. Natürlich sollten Sie auch dafür sorgen, dass der Brief nicht dem Ehepartner Ihrer Affäre in die Hände fällt. Es wäre demnach falsch, den Brief einfach an die gemeinsame Wohnanschrift zu schicken. Lassen Sie Ihrer Affäre die Briefbotschaft lieber auf andere, diskrete Weise zukommen.

 

Feige und stillos: Mit einer SMS Schluss machen

Selbst wenn es schon unter Prominenten vorgekommen sein soll: selbst im Handyzeitalter beenden nur Leute ohne jeglichen Anstand und Rückgrat eine Beziehung per Kurzmitteilung. Das ist völlig respektlos, feige und daneben. Sie sollten dieses No-go unbedingt vermeiden, denn schließlich fühlten Sie sich diesem Menschen irgendwann einmal hingezogen, falls nicht sogar Liebe im Spiel war.

 

Auch nicht besser: Sich einfach nicht mehr melden

Sicherlich mag es eine bequeme Lösung sein, sich einfach tot zu stellen und darauf zu warten, bis die Beziehung sich in Wohlgefälligkeit aufgelöst hat. Mit Aufrichtigkeit hat das allerdings wenig zu tun. Denn schließlich verdient es der andere, zu wissen, woran er ist. Wenn Sie sich nicht mehr melden, bereiten Sie ihm damit möglicherweise quälende Gedanken und schlaflose Nächte.

 

Fazit: Die Affäre mit Würde beenden

Sicherlich ist es nicht leicht, eine Trennung in geeigneter Art und Weise mitzuteilen. Behandeln Sie den anderen im Zweifel einfach immer so, wie auch Sie gerne behandelt werden möchten. Wer eine Trennung in Würde über die Bühne bringt, kann sich auch nachher noch in die Augen sehen. Möglicherweise bietet sich dann auch die Chance auf eine Freundschaft mit der ehemaligen Affäre.