Fremdgehen mit Erlaubnis des Ehepartners

Fremdgehen mit Erlaubnis„Meine Frau und ich sind seit vielen Jahren verheiratet und wir führen eine sehr gute und zufriedene Ehe. Einzig im Bett ist seit vielen Jahren tote Hose. Sex haben wir kaum noch und wenn, dann ist er ziemlich mies und ich habe jedesmal das Gefühl, meine Frau ist froh wenn er schnell vorbei ist. Wir haben auch schon oft darüber geredet und meiner Frau ist das Problem bewusst, dass eigentlich in einer Ehe mehr laufen sollte. Aber irgendwie hat sie völlig das Interesse daran verloren. Ich habe ihr auch erklärt, dass das für mich sehr unbefriedigend ist und ich ja schliesslich noch nicht 80 bin.

Neulich hat sie mich mit dem Vorschlag überrascht, ich solle doch meine sexuellen Fantasien auswärts ausleben. Ich habe dann nachgefragt, wie sie das meint. Sie sagte, sie hätte nichts dagegen, wenn ich ab und an mal fremdgehen würde. Ich muss es ihr auch nicht jedesmal beichten. Ich solle nur aufpassen wegen Krankheiten und so.

Ich war völlig geschockt! Soll ich das wirklich tun? Ist das ihr Ernst? Was, wenn ich mich beim Fremdgehen verliebe? Eigentlich bin ich ein sehr treuer Mensch, aber so völlig abstinent möchte ich nicht den Rest meines Lebens verbringen. Und wie kommt eigentlich meine Frau auf so eine Idee? Ist sie vielleicht selber auch schon fremdgegangen???“

Antonio C., 42 Jahre

Kennen Sie diese Situation? Ihr langjähriger Lebenspartner überrascht Sie mit dem Vorschlag, Sie sollten sich doch ausserhalb der Ehe einen Sexpartner suchen? Sicher reagieren die meisten Menschen zunächst verunsichert und schockiert auf diesen Vorschlag. Doch ist es wirklich unmoralisch, wenn man seinem Ehepartner die Erlaubnis zu kontrolliertem Fremdsex erteilt?

Zugegeben: Fremdgehen ist in unserer Gesellschaft keine Seltenheit. Aber Fremdgehen mit Erlaubnis des Ehepartners ist schon eher ungewöhnlich. Wir haben recherchiert, wie Paare mit kontrolliertem Fremdsex umgehen und was die Vor- und Nachteile dieser Art des Seitensprunges sind.
 

Top-Empfehlung

Secret Logo

Bei Secret finden Sie unkomplizierte Dates

 

Über 1 Million Mitglieder

Diskret und sicher

Geprüfter Datenschutz (TÜV Saarland)

Abenteuer finden ❱❱

Kontrollierter Fremdsex gar nicht so ungewöhnlich

Die Idee des kontrollierten Fremdsexes ist eigentlich gar nicht so schlecht. Viele Paare lieben sich auch nach langen Ehejahren noch sehr, allerdings ist das Liebesleben massiv eingeschlafen. Meist leidet einer der Partner sehr unter dieser Situation, während der andere mit der Enthaltsamkeit ganz zufrieden ist und eher die schüchternen Annäherungsversuche als belästigend empfindet. Für den aktiven Ehepartner ergibt sich meist eher durch Zufall eine Gelegenheit zum Fremdgehen. Und nun ist die Frage, wie dieser damit umgeht. Passiert der Seitensprung heimlich oder wird der andere Ehegatte um Erlaubnis gefragt? Der zweite Fall ist eher noch ungewöhnlich, die meisten werden sich in dieser Situation für den heimlichen Weg entscheiden.

Was im Einzelfall der bessere Weg ist, muss der Ehepartner ganz allein entscheiden. Kann er seinem Partner die ganze Wahrheit zumuten? Ist dieser aufgeschlossen genug für eine solche Legitimation des Seitensprunges? Sollten Sie sich in einer solchen Situation befinden, dann müssen Sie entscheiden, ob Sie Ihrem Ehepartner die Offenheit zutrauen können. Haben Sie eher einen sehr konservativen Partner, so raten wir eigentlich von der offenen Variante des Fremdgehens ab. Sollte Ihr Partner jedoch in partnerschaftlichen Angelegenheiten sehr offen sein, so können Sie einen Vorstoss wagen und das Gespräch suchen. Seien Sie aber vorbereitet und argumentieren Sie nachvollziehbar. Auf keinen Fall sollten Sie Ihrem Partner Vorwürfe machen und Ihm die Schuld an Ihrer Situation geben. Besser ist es, die Situation völlig wertfrei zu schildern und Ihrem Partner klarzumachen, dass auch er Vorteile hat, wenn er nun nicht mehr von Ihnen bedrängt wird.
 

So geht kontrollierter Fremdsex

Hat sich Ihr Ehepartner zu kontrolliertem Fremdsex einverstanden erklärt, ist es nun wichtig, die Rahmenbedingungen des Seitensprunges zu definieren. Dies ist ein wichtiger Schritt den es nicht zu unterschätzen gilt. Auch wenn die Situation etwas unangenehm ist. Regeln Sie vor allem die folgenden Punkte klar und deutlich:

• Regeln klar definieren – überlegen Sie gemeinsam, wie offen das Fremdgehen stattfinden soll und wieviel der Partner davon wissen soll. Regeln Sie auch, dass der Ehepartner jederzeit intervenieren kann, falls ihm die Sache zu gefährlich wird.

• Seitensprungpartner finden – überlegen Sie gemeinsam, mit wem der Seitensprung stattfinden soll und ob Ihr Partner dort ein Mitspracherecht fordert. Manche Ehepartner möchten darüber offen informiert werden, andere möchten lieber nicht zu viele Details wissen.

• Umgang mit Eifersucht festlegen – regeln Sie auch unbedingt den Umgang mit Eifersucht und was passiert, falls Sie sich in Ihren Seitensprungpartner verlieben sollten. Der Ehepartner sollte jederzeit die Möglichkeit haben, das Ende der Affäre einzufordern.

• Sicherheitsmassnahmen definieren – hier geht es vor allem um Themen der Verhütung und Vermeidung von Krankheiten. Es versteht sich von selbst, dass ausserhalb der Ehe nur geschützter Sex praktiziert werden sollte.
 

Abgrenzung zur offenen Beziehung

In einer offenen Beziehung steht es beiden Partnern frei, auch auswärts Sexualpartner zu haben. Beim kontrollierten Fremdsex hingegen, wird normalerweise nur einem Ehepartner das Fremdgehen erlaubt. Allerdings kann im Zusammenhang mit der Erlaubnis zum Fremdgehen auch die Ausweitung zu einer offenen Beziehung diskutiert werden. Dabei hätten beide Partner ohne Einschränkung das Recht, Sex ausserhalb der Ehe zu praktizieren. Doch auch in einer offenen Beziehung müssen die Regeln klar definiert werden und es sollte kein Partner zu etwas gezwungen oder überredet werden, was dieser eigentlich gar nicht will.
 

Vorteile am erlaubten Seitensprung

Der erlaubte Seitensprung hat gewisse Vorteile, sowohl dem heimlichen Seitensprung gegenüber als auch dem unterdrückten Seitensprung gegenüber. In erster Linie schafft er Klarheit bezüglich der Situation innerhalb der Beziehung. Beide Partner reden endlich mal über die Probleme beim Sex und müssen eine einvernehmliche Lösung finden. Ein erlaubter Seitensprung kann auch Druck abbauen, indem er dem aktiveren Partner erlaubt, wieder kontrollierten Sex zu haben, ohne dass der andere Partner dadurch sexuell bedrängt werden muss. Keiner muss mehr verzichten und keiner muss mehr etwas tun, nur weil es zu den lästigen ehelichen Pflichten gehört.

Der erlaubte Seitensprung schafft überdies neue Freiheiten. Eventuell hat ihr Partner sogar auch schon über ein Auswärtsspiel nachgedacht? Und nun ergibt sich die Möglichkeit, dass beide Ehepartner ihren Wünschen nachgehen können, ohne dass die Ehe darunter leidet.

Ausserdem besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das eheliche Sexleben durch den offenen Seitensprung wieder in Schwung kommt. Viele Paare berichten uns, dass sie seit dem Seitensprung auch wieder Freude am ehelichen Sex gefunden haben. Sie gehen nun generell viel offener mit ihrem erotischen Fantasien um. Einige Paare haben sich sogar so weit geöffnet, dass sie gemeinsam Swingerclubs besuchen, oder der Seitensprungpartner in das eheliche Liebesleben mit einbezogen wird. Dabei gilt: was gefällt, ist auch erlaubt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Es darf nur niemand dabei überfordert oder gezwungen werden, etwas zu tun was er nicht will. Ansonsten können Sie Ihr neu entdecktes Sexleben nach Herzenslust ausleben.

Risiken des erlaubten Seitensprunges

Natürlich bietet der offene Seitensprung auch immer Risiken. Was ist wenn Sie sich in Ihren Seitensprung verlieben? Was wenn Ihr Ehepartner es vor Eifersucht nicht mehr aushält. Was ist, wenn Ihr Ehepartner plötzlich auch einen Seitensprung einfordert? Über diese Dinge sollten Sie sich im Vorfeld Gedanken machen – am besten gemeinsam mit Ihrem Ehepartner.
 

Fazit

Im Gegensatz zum heimlichen Seitensprung ist der erlaubte Seitensprung nach wie vor noch die Ausnahme und wird noch selten praktiziert. Dennoch erscheint uns diese Variante des Fremdgehens als die ehrlichere gegenüber dem Ehepartner. Es gilt jedoch genau abzuwägen, ob der Ehepartner wirklich um diese Erlaubnis gefragt werden soll. Dies müssen Sie im Einzelfall selbst entscheiden und auch mit einer negativen Antwort leben, und dann nicht einfach heimlich fremdgehen.
Egal für welche Variante des Fremdsexes Sie sich entscheiden, einen geeigneten Seitensprungpartner zu finden sollte nicht schwer sein. Das Internet bietet zahlreiche Plattformen, auf denen Sie viele Gleichgesinnte treffen können. Lesen Sie dazu unseren grossen Seitensprung-Test!