Die Elite-Partner-Studie 2015 – Der grosse Sex-Atlas: Das passiert in deutschen Betten!

Alles was die Deutschen zum Thema Leben, Liebe und Sex bewegt

Alle 6 Monate erstellt Elite-Partner die grösste Partnerschaftsstudie Deutschlands. Die Studie wird in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut Fittkau und Maaß durchgeführt und befragt über 10.000 Personen zu ihrem Liebesleben und ihrer Zufriedenheit mit der Partnerschaft. Wir haben für Sie recherchiert und folgende Facts zusammengestellt:

Menschen in fester Partnerschaft zufriedener

Eine Partnerschaft erhöht die Zufriedenheit in allen Lebensbereichen. Besonders gross sind dabei die Abweichungen bei den Themen Sexualität sowie Wohnsituation und Finanzen. Singles sind dabei jedoch nicht generell unzufrieden, jeder zweite gab an, mit seiner Lebenssituation im Grossen und Ganzen zufrieden zu sein.

Besonders Männer macht eine Partnerschaft zufrieden

Die grosse Überraschung ist die Aussage, dass vor allem Männer von einer Partnerschaft profitieren. Während Männer und Frauen ohne Beziehung in etwa gleich zufrieden mit ihrem Leben sind, sind die in Partnerschaft lebenden Männer 5% zufriedener als die in Partnerschaft lebenden Frauen.

Top-Empfehlung

Secret Logo

Bei Secret finden Sie unkomplizierte Dates

 

Über 1 Million Mitglieder

Diskret und sicher

Geprüfter Datenschutz (TÜV Saarland)

Abenteuer finden ❱❱

Frauen mit Kindern zufriedener

Offenbar macht eine Mutterschaft Frauen zufriedener mit ihrem Leben als Frauen die keine Kinder haben. Bei Männern ist die Situation eher umgekehrt: es gaben mehr Männer ohne Kinder an, dass sie zufrieden sind als Väter.

Mit der Sexualität ist nur jeder zweite zufrieden

Etwa 50% der Befragten sind mit ihrem Liebesleben zufrieden. dabei sind Frauen in einer festen Partnerschaft leicht zufriedener mit ihrem Sexleben als liierte Männer. Verheiratete Männer sind mit ihrem Sexleben etwas weniger glücklich als unverheiratete Männer. Sobald Kinder da sind sinkt die Zufriedenheit mit dem Liebesleben bei Männern und Frauen gleichermassen.

Wie häufig haben die Deutschen Sex?

Personen, die in einer festen Beziehung leben, haben deutlich häufiger Sex als Singles. Fast die Hälfte aller Deutschen, die in einer festen Beziehung leben, haben mindestens 1 Mal in der Woche Sex, bei den Singles sind es nur knapp 15%! 65% aller Singles haben weniger als 1 Mal im Monat Sex, bei den Verheirateten sind es nur knapp 22%.

Sexuelle Aktivität nach Bundesländern

Bei den Bundesländern liegt das Bundesland Niedersachsen ganz vorn: dort hat jeder fünfte mehrmals pro Woche Sex. Das Schlusslicht ist Sachsen-Anhalt, dicht gefolgt von Berlin: dort hat nur jeder zehnte mehrmals pro Woche Sex. Wie sich die Abweichungen erklären lassen, wird allerdings nicht weiter erörtert.

Männern fehlt eine Partnerschaft stärker als Frauen

Das ist die eigentliche Überraschung dieser Studie: Single-Männer leiden stärker unter einer fehlenden Partnerschaft als alleinstehende Frauen. Bisher war man davon ausgegangen, dass es genau anders herum ist. Mit zunehmendem Alter sinkt der Wunsch nach einer Partnerschaft, bei Frauen ist dies ganz besonders stark am dem 40sten Lebensjahr der Fall. Dies lässt darauf schliessen, dass bei Frauen der Kinderwunsch ein stärkerer Motivator der Partnersuche ist als bei Männern.

Was erwarten die Deutschen von einer Partnerschaft?

Männer und Frauen haben unterschiedliche Prioritäten bei der Partnerschaft. So erwarten Männer in erster Linie guten Sex, bei Frauen ist eher der Gedanke der Gemeinsamkeit und gegenseitigen Unterstützung prioritär. Ausserdem erwarten Frauen von einer Partnerschaft intellektuellen Austausch.

Sexuelle Erfahrungen und Vielfalt

Frauen sind generell weniger an sexuellen Experimenten interessiert als Männer, insoweit überrascht die Studie nicht sonderlich. Überraschend hingegen ist, dass bei verheirateten Frauen das Interesse an sexueller Vielfalt deutlich stärker ist als bei Single-Frauen. Bei den Männern ist dies genau anders herum.

Männer sind stärker an Familiengründung interessiert als Frauen

Eine grosse Überraschung liefert die Studie hinsichtlich des Kinderwunsches bei Männern und Frauen. Entgegen der landläufigen Meinung, dass Frauen sich stärker Kinder wünschen als Männer, gaben in der Studie nur 38% der Frauen an, sich einmal Kinder zu wünschen, während sich dies 47% der Männer wünschten. Bei den unter 30-jährigen sind es sogar 70% der Männer und 63% der Frauen, die sich einmal Kinder wünschen!

Akademiker etwas weniger romantisch

Akademiker erwarten von der Liebe eher den intellektuellen Austausch als Nicht-Akademiker, während bei den letzteren die Romantik in der Liebe eine grössere Rolle spielt.

Singles sind unglücklich?

Nicht unbedingt: jeder zweite Single gab an, mit seinem Leben zufrieden zu sein. Am wenigsten zufrieden sind dabei die Singles bei den 30 bis 40-jährigen. Im klassischen Familiengründungsalter ist der Singlestatus offenbar am wenigsten gewünscht und geplant. Während bei den unter 30-jährigen eher die Singlemänner mit ihrem Leben zufrieden sind, sind es bei den über 40-jährigen Singles eher die Frauen. 53% der Frauen gaben an, mit ihrem Leben zufrieden zu sein, bei den Männern waren es nur 44%.

Was treibt Paare zurück ins Single-Leben?

Wenn sich Paare wieder ein Single-Leben wünschen, liegt dies am ehesten an ständigen Nörgeleien des Partner oder Diskussionen über Haushalt und Ordnung. Männer wünschen sich in Puncto Liebesleben am ehesten wieder ihren alten Beziehungsstatus. Am wenigsten stört Singles das Wiedertreffen mit einem Ex-Partner oder der Besuch bei den Schwiegereltern.