50 Shades of Grey – Filmstart

Secret.de"Endlich ist es soweit! 50 Shades of Grey kommt in die Kinos. Der mit Spannung erwartete Erotikbestseller wird zunächst am 11 Februar auf der Berlinale gezeigt, bevor er am 12. Februar 2015 in die deutschsprachigen Kinos kommt.

Auf der 65. Berlinale wird der Film 50 Shades of Grey in nur einer Vorstellung gezeigt, dafür werden die Regisseurin Sam Taylor-Johnson, die Buchautorin E. L. James, sowie die beiden Hauptdarsteller Dakota Johnson und Jamie Dornan bei der Premiere anwesend sein.

Dakota Johnson ist dabei keine geringere als die Tochter von Melanie Griffith und Don Johnson. Obwohl sie sich schon in einigen Filmen, unter anderem in The Social Network, erste Sporen als Schauspielerin verdient hat, könnte ihr die Rolle in 50 Shades of Grey zum grossen Durchbruch verhelfen.
 

Worum geht es in Shades of Grey?

Die 21-jährige Uni-Studentin Anastasia Steel soll den 27-jährigen Milliardär Christian Grey für die Uni-Zeitung interviewen. Die schüchterne Studentin und der vor Selbstbewusstsein strotzende Grey treffen auseinander und es entwickelt sich langsam eine Beziehung zwischen beiden. Allerdings nur auf physischer Ebene: Grey führt Anastasia in seine Sexpraktiken aus Dominanz und Unterwerfung ein, verlangt jedoch im Gegenzug per Vertrag, dass es keine romantische Liebesbeziehung zwischen den beiden geben wird.
 

Top-Empfehlung

Secret Logo

Bei Secret finden Sie unkomplizierte Dates

 

Über 1 Million Mitglieder

Diskret und sicher

Geprüfter Datenschutz (TÜV Saarland)

Abenteuer finden ❱❱

Wieviel Sex gibt es im Film?

50 Shades of Grey gibt es erst ab 18! Und damit ist klar: es wird Sex im Film geben, und nicht zu knapp. Offenbar gibt es in dem Film bei einer Spiellänge von 100 Minuten ganze 20 Minuten Sex! Nicht jugendfrei also! Damit wird 50 Shades of Grey zu den erotischsten Streifen der letzten Jahre gehören.

Inhaltlich wird dabei eine ganze Palette an Sexpraktiken gezeigt: vom Blümchensex bis hin zu knallharten SM-Praktiken soll alles dabei sein. Allerdings geht es nicht um pornografische Darstellungen, vielmehr werden die Szenen oft nur angedeutet, der Rest spielt sich in der Fantasie des Zuschauers ab.

Währen die Roman-Trilogie eher als Hausfrauen-Porno bekannt geworden ist, soll es im Film um mehr gehen: es wird mehr als nur scharf und schmutzig, es wird ein sexuelles Kunstwerk!

Und mehr wollen wir im Moment auch gar nicht verraten. Lassen Sie sich überraschen! Lassen Sie sich aber vor allem inspirieren! Vielleicht lassen sich ja einzelne Szenen aus dem Film einbinden in eine erotische Affäre. Ab 12. Februar werden wir es wissen. Und dann sind Ihrer Phantasie keine Grenzen mehr gesetzt! Wir wünschen Ihnen viel Spass!