Wo finde ich gratis einen Seitensprung-Partner?

Wir von Meinseitensprung.com bekommen oft Anfragen von Seitensprung-Willigen Lesern, die nach kostenlosen Seitensprung-Portalen suchen. Daher schauen wir uns auch regelmässig auf solchen Seiten um und testen diese. Unser Eindruck: kostenlose Portale für Seitensprünge und Affären können wir nicht empfehlen. Im besten Fall sind sie nur Zeitverschwendung, im schlimmsten Fall tappt man in die Falle von Betrügern und landet bei käuflichem Sex.

 
 
 
AndreasAndreas T.: „Ich bin seit 22 Jahren verheiratet und eigentlich in meiner Beziehung sehr glücklich. Nur das körperliche kommt irgendwie zu kurz. Vielleicht bin ich auch nicht so für die ewige Treue gemacht. Ich hatte schon eine kurze Affäre mit einer Arbeitskollegin. Aber die wollte dann mehr und da hab ich das beendet. Jetzt weiss ich auch, dass ich bei der nächsten Affäre darauf achten werde, dass sie auch gebunden ist.
Und jetzt frage ich mich eben, wo ich so eine Seitensprung-Partnerin finden kann. Ich hab mich schon auf diversen Seitensprung-Portalen umgesehen. Aber ich bin mir nicht sicher ob das wirklich diskret und seriös ist. Ausserdem kosten die alle Geld. Gibt‘s denn keine kostenlosen Seitensprung-Portale?“

 

Was nichts kostet ist nichts wert

Gratis-Portale investieren kaum in ihre Webseiten. Sie haben schlicht kein Geld dazu. Entsprechend veraltet ist das Outfit und Seitenstruktur. Der Seitenaufbau ist oft sehr einfach gehalten und mit wenigen einfachen Features ausgestattet. Optisch gibt es keine grossen Ansprüche.

Top-Empfehlung

Secret Logo

Bei Secret finden Sie unkomplizierte Dates

 

Über 1 Million Mitglieder

Diskret und sicher

Geprüfter Datenschutz (TÜV Saarland)

Abenteuer finden ❱❱

Fake-Profile

Ein Profil anlegen kostet nichts und seitens Kundensupport gibt es auch keine oder nur rudimentäre Kontrolle der Richtlinien. Das heisst: jeder tut und macht dort was er will. Niemand kontrolliert die Echtheit und Seriosität der Angaben.

Aber auch Spassprofile können ein Ärgernis sein. Da machen sich ganze Schulklassen einen Jux daraus, Profile anzulegen und auf arme Opfer zu warten die sie an der Nase herumführen können. Vielleicht ist da ja der Vater einer Mitschülerin auf diesem Portal unterwegs? Und schon ist der Skandal vorprogrammiert! Auf einem kostenpflichtigen Seitensprungportal kann Ihnen das nicht ppassieren.
 

Werbung

Auch ein Gratis-Portal muss sich irgendwie finanzieren. Wenn die Mitglieder nichts zahlen muss das Geld halt über die Werbung kommen. Gratis-Seitensprungagenturen erkennt man daher schon von weitem an aufdringlicher und ordinärer Werbung. Und das kann ganz schön nervig werden, wenn sich alle paar Sekunden ein Pop-up-Fenster öffnet oder sich nackte Damen freizügig in einem blinkenden Werbefenster räkeln…
 

Mitglieder mit kommerziellen Interessen

Regelmässig treffen wir auch Gratis-Seitensprungagenturen Damen mit eindeutig kommerziellem Hintergrund. Das heisst: Prostituierte! Diese tummeln sich mit Vorliebe auf derartigen Portalen und suchen dort nach Freiern. Zum Teil ist dies von vornherein offensichtlich und die Prostituierte als solche zu erkennen. Es gibt aber auch Damen des Gewerbes, wo ihre Dienste eher versteckt anbieten und nach erfolgten Liebesdiensten plötzlich eine Rechnung präsentieren. Meist ist dann der Zuhälter auch nicht weit und mit dem ist dann sicher nicht zu spassen. Also: Vorsicht ist auch noch geboten.
 

Betrüger

Betrüger tummeln sich überall, und erst recht dort, wo sie keine Mitgliedsbeiträge zahlen müssen. Gratis Anzeigenportale sind also ein Eldorado für Unseriöse Zeitgenossen und oft erkennt man dieser nicht gleich als solche.

Vorsicht ist allgemein geboten bei Zuschriften in schlechtem Deutsch oder gar Englisch. Seien Sie auch auf der Hut, wenn plötzlich Geld verlangt wird oder Sie irgendwie helfen sollen. Immer aufpassen müssen Sie bei minderjährigen Damen, sonst haben Sie schnell mal die Polizei vor der Tür stehen.
 

Sicherheitslücken

Gratis-Portale haben immer ein knappes Budget und das spürt man auch bei der Sicherheit. Da werden schnell einmal ganze Portale gehackt und Ihre Fotos (auch die wo Sie nicht viel anhatten…) erscheinen irgendwo auf Facebook oder sonst irgendwo wo es Ihnen nicht so gefällt.

Bleiben Sie also auf derartigen Portalen immer vorsichtig. Stellen Sie keine Fotos dort hinein, auf denen Sie erkennbar sind und geben Sie im Profil nichts Persönliches von sich preis.
 

Mitgliederstruktur

Während unserer Tests ist uns immer wieder aufgefallen, dass Männer auf Gratis-Portalen grösstenteils unter sich sind. Richtige Frauen gibt es dort eigentlich nicht, ausser der bereits erwähnten Prostituierten.

Frauen sind generell auf Seitensprungportalen Mangelware. Aber wenn sich Frauen bei einer Seitensprungagentur anmelden, dann eher auch hochwertigen Portalen mit Niveau. Sie zahlen lieber etwas und werden dann aber von plumpen Anmachen verschont. Das sollten Sie als Mann wissen. Wenn Sie eine seriöse Affäre suchen, werden Sie auf Gratisportalen eher nicht fündig werden.
 

Niveau der Mitglieder

Insbesondere Frauen reklamieren regelmässig das tiefe Niveau auf Gratis-Seitensprungagenturen. Das wird auf unterstem Figgi-figgi-level gebaggert und wenn frau nicht reagiert ist sie eine „dumme Schlampe“ und sogar noch übleres. Höheres Bildungsniveau haben auch wir bei unseren Tests regelmässig vermisst. Der Umgangston ist doch eher gewöhnungsbedürftig. Die meisten Männer in diesen Gratis-Portalen haben mittlerweile verstanden, dass sie dort das Gewünschte nicht finden werden und entsprechend frustriert ist der Umgangston.

PeggyPeggy: „Ich hatte mich mal auf Frust nach einer Party auf so einem Gratis-Affärenportal angemeldet. Kostet ja nix, dachte ich. Aber was ich dann erlebte, war selbst mit reichlich Alkohol nur schwer zu ertragen. Innerhalb von Minuten hatte ich zahlreiche Kontaktanfragen. Die meisten machten sich noch nicht einmal die Mühe, nett zu sein, sondern kamen gleich zum Thema. Ob ich diese und jene abartige Sextechnik schon mal gemacht hätte. Die meisten konnten noch nicht einmal fehlerfrei schreiben, zum Teil waren die Anschriften gar nicht verständlich. Fast alle haben geradeheraus nach Fotos vom Intimbereich gefragt – und die Beine schön breit machen, das war ihnen wichtig. Ich kam mir vor wie in einem Gruselkabinett und bin nach etwa 20 Minuten geflüchtet. Meinen Account habe ich am anderen Morgen im nüchternen Zustand sofort wieder gelöscht.“

Und was uns noch aufgefallen ist: selbst Frauen im unteren Bildungsbereich meiden derartige Portale. Also Männer: ihr habt es bei weiblichen Accounts entweder mit Prostituierten oder mit Spassprofilen zu tun!
 
 
Unser Tipp: Vergessen Sie Gratis-Portale für Gelegenheits-Sex und Seitensprünge. Wenn Sie hier wirklich fündig werden wollen und auf Privatsphäre Wert legen, dann müssen Sie Geld in die Hand nehmen. Und mal ganz ehrlich: was sind schon 10-20 Euro im Monat wenn Sie dadurch einen seriösen und diskreten Seitensprung finden und endlich wieder ein ausgefüllten Sexualleben führen können? Wir meinen, dass sollte es Ihnen wert sein!
 

Fazit

Gratis-Portale für Casual Sex und Affären kosten zwar nichts, aber das Gewünschte werden Sie dort nicht finden. Hingegen ist das Potenzial für Ärger und Betrug sehr hoch. Wollen Sie Ihr Liebesleben in Schwung bringen und einen diskreten Seitensprung wagen, müssen Sie etwas Geld ausgeben. Aber schon für 10 bis 20 Euro im Monat können Sie sich auf einer Seitensprungagentur anmelden und sind dort mit Sicherheit in guten Händen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!
 
>> Unsere Empfehlungen für seriöse Seitensprung-Agenturen <<