Mein Seitensprung auf der Geschäftsreise

Geschäftlich bin ich oft für mehrere Tage unterwegs. Für das geschäftliche ist dies ja von Vorteil, wären da nur nicht die langweiligen Abende in den Hotels. Fremdgehen oder ein Seitensprung war für mich nie eine Option, denn ich liebe meine Partnerin und kann mir keine Affäre außerhalb der Beziehung vorstellen.

Meine letzte Geschäftsreise unternahm ich mit einigen jungen Kollegen. Nachdem der anstrengende Tag mit Konferenzen und Meetings vorüber war, trafen wir uns in der Hotelbar. Einer der Kollegen hatte dann die Idee, dass man auf der Internet-Plattform JOYclub sicherlich nette Damen treffen würde, die gerne mit uns Männern den Abend verbringen möchten.

Top-Empfehlung

Secret Logo

Bei Secret finden Sie unkomplizierte Dates

 

Über 1 Million Mitglieder

Diskret und sicher

Geprüfter Datenschutz (TÜV Saarland)

Abenteuer finden ❱❱
Ich war zuerst vollkommen dagegen, denn wie gesagt ist Fremdgehen oder der Seitensprung für mich keine Option. Die Kollegen haben mich dann doch überredet, denn sie meinten, es handle sich um einen netten Abend und nicht um eine Affäre. Wir haben uns also die Plattform an geschaut und jeder hatte schnell die Frau gefunden, mit der er den Abend verbringen wollte.

Die Dame meines Herzens war Mitte 20, hatte eine atemberaubende Figur und hüftlange blonde Haare. Ich kann euch sagen, ein echter Traum, bei dem so manchem Mann sicherlich fast das Herz stehen bleibt. Wir saßen also alle in der Hotelbar und haben auch getanzt, bis das Servicepersonal uns bat, zum Ende zu kommen, denn man wolle schließen.

Es war total lustig und der Abend verging wie im Flug. Meine Begleiterin hieß übrigens Tina. Wir haben uns super verstanden und so beschlossen wir, dass wir den Abend in meinem Hotelzimmer ausklingen lassen wollten. Wir nahmen uns eine Flasche Champagner mit nach oben. Im Zimmer angekommen, haben wir es uns auf dem Sofa gemütlich gemacht und stundenlang geredet und gelacht. Irgendwann wurde es Tina zu warm und sie zog ihr Kleid aus. Jetzt saß sie nur noch in BH und Slip auf dem Sofa.

Nach einer Weile meinte sie, warum denn so steif auf dem Sofa sitzen, wenn man es sich auf dem Bett gemütlich machen kann. Gesagt, getan. Wir legten uns auf das Bett und Tina fing an, mir den Nacken zu massieren. Und was soll ich sagen, ich bin nur ein Mann und mit einem Male waren meine guten Vorsätze vergessen und ich konnte nicht anders als mich bei Tina ebenfalls mit einer Massage zu revanchieren.

Es dauerte also nicht lang und wir lagen, wie Gott uns geschaffen hatte auf dem Bett und haben uns gegenseitig mit Öl massiert. Es kam wie es kommen musste, die Massage wurde immer intensiver und irgendwann zog sich Tina ganz aus und half mir beim vollständigen Entkleiden.

Wir haben uns am ganzen Körper geküsst und verwöhnt. Mit einem Mal merkte ich wie Tina über mir war und sich rittlings auf mein bestes Stück setzte. Sie bewegte sich ganz langsam auf und ab. Ich konnte jedoch nicht anders und bin im passenden Rhythmus mitgegangen, bis wir beide vollkommen in unserem Sexspiel gefangen waren. Was soll ich euch sagen, ich hatte nie in meinem Leben vorher so zärtlichen und dennoch intensiven Sex wie in dieser Nacht mit Tina.

Wir liebten uns immer und immer wieder. Auf einmal hatte Tina die Idee, dass wir unser Spiel doch unter der Dusche vorsetzen könnten. Gesagt, getan. Wir gingen ins Bad unter die warme Dusche und haben uns weiterhin ausgiebig geliebt. Tina hat mit mir Sachen angestellt, die ich bisher nur aus Filmen und Ähnlichem kannte.

Ich fand es so erregend, dass mir nicht einmal der Gedanke an meine Freundin kam. Tina und ich liebten uns bis zum frühen Morgen, und zwar bis mein Wecker klingelte für den nächsten anstrengenden Tag mit meinen Kollegen und zahlreichen Meetings.