Jeden Tag Silvester! – Seitensprungtipps vom Alex

Hallöchen! Das bin ich wieder: euer Alex! Jetzt hab ich euch richtig lang hier warten lassen. Aber nach der Silvesternacht wusste ich nicht so richtig, was ich schreiben sollte. Aber jetzt habe ich gedacht, ich hab jetzt so viel Erfahrung mit Online Seitensprungagenturen gemacht, da erzähl ich euch einfach mal was davon. Vielleicht plant ja der eine oder andere von euch auch einen Ausflug ins Sex-Paradies und da sind so Erfahrungsberichte aus erster Hand vielleicht ganz sinnvoll.
 

Was bisher geschah:

Silvesterfeier mit der Affäre?
Silvesterfeier mit der Affäre!
 

Seitensprungagentur für Anfänger

Es ist nämlich gar nicht so einfach, auf einer klassischen Seitensprungagentur eine Frau aufzutun. Also ein, die nicht nach dem Sex plötzlich Geld will oder einen erpresst. Eine ganz normale Frau, am besten auch verheiratet, die einfach nur bisschen Erotik sucht und sonst nix weiter. Als Neueinsteiger kann man da nämlich ganz schön viele Fehler machen.

Testsieger "Abenteuer"

Lovepoint Logo

Bei Lovepoint finden Sie eine heisse Affäre oder den Traumpartner

 

Diskret und sicher

Hohe Frauenquote

Über 600.000 Mitglieder

Abenteuer finden ❱❱
Der erste Fehler ist schon mal das falsche Portal. Es sollte nämlich eine seriöse Seitensprungagentur sein. Auf den meisten Portalen tummeln sich vor allem Fakes und Prostituierte. Also Finger weg von Portalen, wo überall Werbung blinkt und nackte Frauen tief in sich reinschauen lassen. Hier werdet ihr nur abgezockt.

Seriöse Seitensprungagenturen sehen schön aus, wie Hochglanzprospekte. Und – ganz klar- sie kosten Geld. Aber das lohnt sich, wenn man es richtig anstellt. Also ich hatte ja schon erwähnt, dass ich bei JOYclub und Lovepoint Mitglied bin. Bei JOYclub gibts mehr so die experimentierfreudigen Damen, mit denen kann man mal etwas Neues ausprobieren. Eher so den klassischen Seitensprung findet man hingegen bei Lovepoint. Dort hatte ich ja auch Susi für meine hammermässige Silvesternacht aufgetan.
 

Nie mehr langweiligen Sex

Seither hatte ich nie mehr langweiligen Sex, oder gar keinen. Es geht eigentlich immer etwas. Die meisten Damen treffe ich in Abständen regelmässig und da weiss man dann auch langsam, wie die ticken. Nur eines kann ich irgendwie nicht leiden: wenn die Damen neben mir noch andere Männer treffen. Da bin ich irgendwie kompliziert, das kann ich nicht haben.

Da geht bei mir sofort der Laden runter und die eine oder andere Bekanntschaft musst ich dann deswegen verabschieden. Ist aber immer kein Problem. Es gibt immer Alternativen!

Aber ganz so einfach ist die Sache nicht. Man muss sich schon etwas Mühe geben, damit mal eine Dame anbeisst. Immerhin gibts auf Seitensprungagenturen ganz viele Männer und nur wenige Damen. Da muss man sich schon etwas einfallen lassen.
 

Mit Charme und Kreativität zum Erfolg

Ganz wichtig ist: Nett sein! Wer die Damen wie billige Nutten behandelt, der muss sich nicht wundern, wenn er nie wieder was von denen hört. Also ich versuche immer so die klassischen Eroberungstricks: Komplimente, Charmeoffensive, Einladung zum Prosecco. Am besten, man erzählt im Vorfeld gar nichts über Sex. Frauen wollen einen erst einmal kennen lernen. Dann darf es auch gern etwas schlüpfriger werden. Aber wenn man da zu früh mit der Tür ins Haus fällt, dann blocken die grad ab.

Komplimente sind auch ganz wichtig und funktionieren online ähnlich wie im richtigen Leben. „Hey, Dein Profil klingt aber interessant, kannst Du noch mehr über Dich erzählen?“ Und nach einigen Mails hin und her kann man dann auch mal vorsichtig nach dem Profilbild fragen. Und wenn das dann freigeschaltet ist, darf man es gern auch ein wenig übertreiben mit den Lobeshymnen. So von wegen: schöne Haare, mega Augen, bist genau mein Typ, würd Dich gern kennenlernen. Wenn man dann mal soweit ist, geht meistens etwas.
 

Sich selbst gut verkaufen

Was viele Männer falsch machen: sie verkaufen sich selbst nicht gut. Auch für eine Affäre muss man sich ein wenig aufplustern. Und ausser beim Äusseren, darf man da auch gern etwas übertreiben. Wer beruflich als Sachbearbeiter arbeitet, kann gern aus sich einen Betriebswirt mit Führungsfunktion machen, der einfache Handwerker wird zum Bauunternehmer und auch beim Geld muss man nicht ganz ehrlich sein. Man darf dann aber auch nicht bei den Kosten geizen. Das kommt ohnehin gar nicht gut an.

Beim Äusseren hingegen sollte man ehrlich sein. Andernfalls kommt das ohnehin raus. Ich hatte da auch einige Überraschungen beim ersten Date. Eine war plötzlich 10 cm grösser, eine andere hatte sich kurz vorher die Haare radikal abgeschnitten und beim Gewicht schummeln die Damen irgendwie immer. Muss man halt ein bisschen flexibel sein. Bisschen Schwungmasse schadet nicht. Aber wenn‘s gar nicht passte, dann hab ich das Date auch schon mal abgebrochen. Ist sonst Zeitverschwendung.
 

Logischer Menschenverstand

Ganz allgemein sollte man seinen Menschenverstand gebrauchen, dann kommt man meist von alleine drauf, was die Damen so wollen. Es ist klar, dass man beim ersten Date geputzt und schick daher kommt. Es sollte auch klar sein, dass Mann beim ersten Date zahlt. Später kann man das dann mal diskutieren, besonders wenn die Kosten wegen der Unterkunft ins Gewicht fallen.

Und natürlich keine schlüpfrigen Witze oder Anspielungen. Auch wenn man noch so heiss drauf ist, sollte Mann sich hier zurückhalten. Damen sind in puncto Sex sehr sensibel. Stimmt auch nur ein kleinstes Detail nicht, ergreifen sie die Flucht. Daher: lieber etwas schüchtern tun, als mit Draufgängertum die Dame vergraulen.
 

Die Sache mit der Ehefrau

Der kritischste Punkt ist aber jedesmal die Ehefrau. Da muss man echt aufpassen, besonders, wenn man da nichts riskieren will. Ein wasserdichtes Alibi ist immer ganz wichtig. Am einfachsten ist daher ein Treffen in der Mittagspause. Das fällt am wenigsten auf und wenn die Ehefrau anruft, dann ist man grad zur Dönerbude um die Ecke gegangen.

Am Abend oder Wochenende wird‘s schon schwieriger. Da muss man sich was einfallen lassen. Ich hab dafür meinen besten Kumpel Ken. Der weiss immer Bescheid und ist absolut diskret. Der würde auch nie seiner Frau was erzählen.

Meine Frau hat bisher noch nichts mitbekommen – hoffe ich zumindest. Ich glaube, sie ist froh, dass ich sie nicht mehr bedränge und stellt daher auch keine Fragen. Und wenn, bin ich immer bestens vorbereitet. Ausserdem hab ich seit neuestem ein Hobby: Bin Mitglied im örtlichen Schachclub. Und da gibt‘s Alibis ohne Ende. Und weil meine Frau sich die Bohne für Schach interessiert, würde sie auch nie auf die Idee kommen, dort reinzuschneien. Perfekt, oder?

Also. Ich mach mich mal parat für das nächste Date. Steffi ist angesagt, eine zierliche, ziemlich heisse Bekanntschaft von JOYclub. Und da fliegen gleich die Fetzen. Ich halt euch dann auf dem Laufenden.

Bis später
Euer Alex!